Probleme der Paketlogistik

Corona verschärft die Probleme in der Paketlogistik

teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Trotz Weihnachten und Corona auf den Punkt geliefert

Langsam aber sicher beginnt die zunehmende Diskussion über die Zustände in der Paketzustellung. Dabei sind die Volumen bereits seit einigen Wochen auf (Vor-)Weihnachtsniveau – und dieses Jahr erwarten die Dienstleister eine echte Challenge: Corona lässt das Volumen zusätzlich in die Höhe schnellen und je nach Entscheidung in der nächsten Woche, kann eine Schließung des Einzelhandels zu einem Zusammenbruch der Logistikstrukturen führen. Das es so auf Dauer nicht weitergehen kann, versuchen wir bei pickshare bereist seit 2018 mit dem Forschungsprojekt SMile für eine smarte Logistik in urbanen und ländlichen Regionen nachhaltig zu verändern.

Verstopfte Straßen, überfüllte Zustelldepots, überforderte Lieferanten – Die Logistik von morgen braucht weit mehr als E-Mobilität und Drohnen. Sie braucht eine echte Innovation, die die ganze Branche auf den Kopf stellt. Nachhaltigkeit, Effizienz und Kundenorientierung in Einklang zu bringen braucht intelligente und digitale Lösungen und eine völlig neue logistische Infrastruktur. Wie das aussehen kann, beschreibt Geschäftsführer Björn Paulus in der Sonderbeilage „Handel 2020“ der F.A.Z. vom 19.11.2020.

Als Basis hierfür dient ein standardisiertes Transportetikett, das alle Beteiligten entlang der Lieferkette über das Internet der Dinge vernetzt. Allen wird so der Zugriff auf die Sendungsdaten ermöglicht, wodurch ein höherer Grad an Kollaboration und Koordination entsteht. KI-Technologie soll die Logistikunternehmen zusätzlich bei der Ermittlung von Empfängerpräferenzen und entsprechender Tourenplanung unterstützen. Eine auf der Plattform aufbauende App gewährt Empfängern zudem mehr Flexibilität: Liefertermin und Lieferort können auch kurzfristig noch geändert werden, was Fehlzustellungen minimiert und somit allen am Prozess beteiligten Akteuren entgegenkommt. Eine dezentral aufgebaute Infrastruktur sorgt für einen dynamischeren, flexibleren und nicht zuletzt auch nachhaltigeren Zustellprozess.

Hier gehts zum gesamten Artikel

noch mehr beiträge

women in tech

Die Tech-Branche ist allgemein eine wichtige Branche und das nicht zuletzt in der Ära der fortschreitenden Digitalisierung in der wir uns befinden. Sie dient als

jetzt lastmile hero werden